Warten auf das nächste AuPair

Seit August warten wir nun auf ein AuPair Mädchen. Und es ist gar nicht so leicht eines zu bekommen. Nicht, dass es keine Bewerberinnen gibt, das Problem ist eher die jeweilige Botschaft, die keine Visa verteilt.

Erst hatten wir Kontakt mit einem Mädchen aus Nepal, sie wurde abgelehnt, weil sie nicht ausreichend „Rückreisewillen“ zeigte. Wenn man davon ausgeht, dass in den letzten Jahren viele Mädchen aus Nepal in Deutschland geblieben sind, kann man die Begründung irgendwie noch verstehen, trotzdem ist es eine Enttäuschung. Wir als Gastfamilie lassen uns auf das Mädchen ein, lernen sie kennen, zeigen ihr Bilder, sehen ihre Bilder und laden sie in unser zu Hause ein. Dann kommt nach einigen Wochen die Ablehnung. Für uns ist klar, wir starten wieder von vorne.

Das zweite Mädchen, das wir in den letzten Wochen zu uns eingeladen haben kommt aus Vietnam. Sie war sofort Feuer und Flamme und freute sich rießig auf die Möglichkeit zu uns zukommen. Sie wollte ihr deutsch vertiefen, um danach als Lehrerin arbeiten zu können. Auch sie hat nach zwei Wochen eine Absage erhalten. Die Begründung: weil sie nicht verheiratet ist und keine Kinder hat, ist sie im Heimatland nicht ausreichend verwurzelt, um sicher wieder zurück zu kommen. Was für ein Witz. Als AuPair soll man genau das nicht sein. Ich hatte in ihrem Fall mehrfach mit der Botschaft gesprochen und ausdrücklich darauf hingewiesen, wie sehr wir ihre Hilfe bräuchten. Es war nicht relevant. Auch das hat nicht geklappt. Für uns bedeutet es wieder warten, einen neuen Menschen in unser Leben zu lassen, jemand völlig Fremden ein Stück von uns preis zu geben.

Viel schlimmer ist es aber für die Mädchen. Es war ihr Traum, ihre Lebensentwürfe – so unterschiedlich sie sind – basierte auf der Möglichkeit als AuPair nach Deutschland zu kommen. Beide waren tief traurig. Ich kann nur erahnen, was das für die beiden nun bedeutet. Sie müssen sich wieder komplett neu orientieren und haben vermutlich so schnell keine Chance das Land zu verlassen.

Wir haben auch langsam resigniert. Soll es vielleicht einfach nicht sein? Halten wir an einem Modell fest, das überhaupt nicht zu uns passt? Oder zwingt uns das Leben absichtlich, zu viert klar zu kommen? Ich denke gerne über das Warum nach und reflektiere, was diese wiederkehrende Ablehnung mit uns macht, was bei uns passiert und warum wir solche Herausforderungen haben, ein AuPair Mädchen zu bekommen. Immer wieder prüfen wir das Modell aufs Neue. Schlussendlich kommen wir aber immer dahin, dass ein AuPair zu uns passt. Denn wir beide sind voll berufstätig, mein Mann verlässt um 6 Uhr das Haus, ich immer wieder um 5.45 Uhr. Selbst mit Kindergarten und Tagesmutter (haben wir nicht) bleibt die Zeit morgens, zu der die Kinder normalerweise noch schlafen. Von daher gehe ich davon aus, dass bald das richtige Mädchen kommen wird.

Gestern haben wir eine Wechslerin kennen gelernt. Sie sucht eine neue Familie, wir haben ihr unsere vorgestellt, haben ihr gezeigt wie wir leben und sie durfte unsere Kinder kennen lernen. Emil mag sie. Sie kann gut spielen. Das ist also schon mal ein großer Pluspunkt (unser letztes AuPair konnte er nicht ausstehen, warum sie auch bald gegangen ist). Jetzt muss sie eine Entscheidung treffen. Will sie mit uns in einem veganen/vegetarischen Haushalt auf dem Dorf wohnen? Wir hoffen, sie sagt ja und lässt sich auf uns ein. Falls nicht, geht für uns die Suche weiter.

IMG_0908

Und letztendlich war es gut, so wie es war. Wir vier haben erst einmal einen Weg allein finden müssen. Denn so waren wir noch nie auf uns gestellt. Zwei Erwachsene, zwei Kinder, ein Haus, zwei berufstätige Eltern und ein Kleinkind, das zu Hause betreut wird (Zur Zeit von der lieben ebenfalls arbeitenden Omi, von mir und wenn er Ferien hat von meinem Mann.)  Es hat gewaltig gerumpelt und gescheppert. Wir gehen an unsere Grenzen, aber wir sehen auch wo die eigentlich liegen und wie weit dehnbar sie sind.
Und es wird irgendwie immer einfacher. Wir werden entspannter und damit auch die Kinder.

Ich bin davon überzeugt, dass es so sein muss und es ist gut so wie es ist.

 

Ein Kommentar zu „Warten auf das nächste AuPair

  1. Ein interessanter Beitrag! Ich hätte niemals gedacht, dass es so schwierig sein kannn ein Au Pair Mädchen zu finden bzw. einem solche Steine in den Weg gelegt werden können. Ich drücke euch die Daumen, dass es nun klappt. Liebe Grüße 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s