Herzlich Wilkommen in der Palettenlounge

Hummel – das bin ich – mein Mann, unsere beiden Jungs, unser AuPair und immer auch unsere erweiterte Familie. Wir leben in einem kleinen Dorf am Tor zur fränkischen Schweiz, in einem Haus. Unsere Nachbarn sind vor allem Pferde und Rehe. Wir mögen es hier. Hier ist es bunt, hier ist es friedlich, hier summt und brummt es und unsere Kinder haben Platz zum Toben. Manche finden es öde. Aber hier haben wir Platz uns zu entfalten und uns auszuprobieren.

Unser Garten ist chaotisch, vielleicht wächst er uns auch über den Kopf – sei es, weil wir keine Zeit haben, den Rasen zu trimmen und die Bäume in Schach zu halten oder aber weil wir der Natur mehr Platz einräumen wollen.
Vermutlich beides ein bisschen.
Für viele ist es wohl eher ein Anschlag auf das Auge, für uns ist es ein kleines Paradies.
Mit dem Kauf unseres Hauses haben wir auch zwei Hochbeete mitgekauft. Für mich waren das böhmische Dörfer, meine Zimmerpflanzen konnten bis dato immer froh sein, wenn sie älter als ein Jahr wurden. Aber zwei Hochbeete lässt man nicht einfach leer stehen. Also kaufte ich mir ein Buch, warf einen Blick hinein und fing an zu pflanzen. Unser liebes AuPair, damals aus Nepal, hat sich schier kaputt gelacht über mein Unwissen und meine naive Herangehensweise. Trotzdem wuchs über die Monate unser Gemüse kräftig, wurde größer und größer, der vermeindliche Blumenkohl wurde zum Rosenkohl und die Zuccini übernahm die Herrschaft über eines der Hochbeete. Egal. Ich hatte Spaß dabei und freute mich diebisch, wenn ich wieder etwas aus meinem Garten verarbeiten konnte. Unser Großer half und hilft immer noch mit, wenn es ums ernten und anpflanzen geht, also blieben wir dabei und starteten dieses Frühjahr Versuch Nummer zwei.
So kam es, dass ich inzwischen leidenschaftlich gerne Gemüse und Obst pflanze.

Wenn man so ein Haus kauft, kommen natürlich auch viele Kosten auf einen zu, so blieb für Schnickschnack einfach nicht mehr viel übrig und mein Mann fing an Sachen selber zu bauen. Das heißt wohl Upcycling. Unser Nachbar stellte uns Paletten in die Einfahrt und mein Mann machte Möbel daraus. Klar, ein YouTube oder Instagram oder Pinterest Trend, für uns aber notwendig.
Und so baute er uns unseren Lieblingsplatz.
Die Palettenlounge.
Tagsüber schön schattig, abends mit Blick auf die untergehende Sonne. Neben dem Apfelbaum.

Von hier aus nehme ich euch mit in unsere kleine Welt. In die Welt eines Lehrers und einer Frau mit zwei Unternehmen.
In unsere Welt, in der wir Gemüse anpflanzen, den Mini mit Stoffwindeln wickeln, der Maxi in den Waldkindergarten geht, wir vegan kochen, versuchen plastikfrei zu leben, Naturprodukte verwenden und am liebsten barfuß laufen. Ich nehme euch mit in meinen Spagat zwischen dem Dasein als Unternehmerin und Mutter zweier Kinder, zwischen meiner Arbeit und meiner Leidenschaft für nachhaltiges Leben.
Ich nehme euch mit in unsere bunte Welt und ich freue mich, dass ihr mit kommt, lest und kommentiert.

 

2 Kommentare zu „Herzlich Wilkommen in der Palettenlounge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s